Walking in pure magic – Essaouira

20171222_104507

Die letzten beiden Tage meines Marokko-Abenteuers verbringe ich in Essaouira.

Da war dieses Kind im Bus, dass an der Mutter lag. Es ist kurz aufgewacht, hat gesehen, dass die Mutter schläft, und ist auch gleich wieder eingeschlafen …
Dann war da diese Möve, die an der Steinmauer saß, als ich vorbei ging und die einfach wegflog, ohne von mit gestört zu sein, über das morgendliche Meer in etwas komplett Neues.
Und dann war da diese hochaufgeschossene Prinzessin, die an mir vorbeiging, als ich das typische marokkanische Frühstück genascht hatte, süsses, dickes Fladenbrot mit reichlich Olivenöl darauf und Minztee. Sie trug etwas abgetragene, doch sehr gemütlich aussehende Pantoffel unter der traditionellen Bekleidung.

20171222_120209

Es ist seltsam, irgendwie habe ich genau gespürt, wie es war, als sie heute Morgen in die Pantoffel geschlüpft ist und wie es war, als die Möve losflog und die absolute Geborgenheit des Kindes im Bus …

Ich glaube nicht, dass das Interpretationen waren, es war eher, als wäre ich das alles Selbst gewesen.
Ist es so, dass wir alles sind?

20171222_092429

Der schneidige schwarze Rastafari Mann mit Sonnebrille in blütenweißer Dschellaba, der im endlosen Morgen steht?
Diese leichte kühle Meeresbrise, die sich in die Sonnenstrahlen mischt?
Das hämmern und werken im Hafen?
Der fröhliche Taxifahrer mit den unzähligen Ticks, dessen Körper nicht für eine Sekunde still sein kann?

Die Schmerzen in meinem Knöchel?
Die Tränen des angekommen Seins?

20171222_102806

I spend the last two days of my Morocco adventure in Essaouira.

There was this kid on the bus that was laying in his mothers arms. It woke up for a moment, saw that the mother is asleep, and fell asleep right back …
Then there was this gull sitting on the stone wall as I passed by and just flew away without being disturbed by me over the morning ocean into something completely new.
And then there was this lofty princess who passed me by when I ate the typical Moroccan breakfast, sweet, thick flatbread with plenty of olive oil on it and mint tea. She was wearing some worn, but very comfortable-looking slippers under the traditional outfit.

20171222_092538

It’s strange, somehow I felt exactly how it was when she slipped into the slipper this morning and how it was when the gull flew off and the child’s absolute safety on the bus …

I do not think these were interpretations, it was more like I was it all myself.
Is it that we are everything?
The dashing black Rastafari man with sun glasses in white Jellaba standing in the endless morning?
This light, cool sea breeze that blends into the sun’s rays?
Hammering and building in the harbor?
The cheerful taxi driver with countless ticks whose body can not be quiet for a second?

The pain in my ankle?
The tears of the being arrived?

20171222_095102

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s